flexiCAD Rhino Forum deutsch

Support => Rhino für Mac => Thema gestartet von: gerdsven am 10 Mai 2020, 22:16

Titel: Löschen von gespeicherten Datei-Versionen
Beitrag von: gerdsven am 10 Mai 2020, 22:16
Als Vorsicht-Maßnahme eines "Greenhorns" speichere ich während der Erstellung einer (Konstruktions-Zeichnung) etliche Zwischenversionen. Jetzt warnt mich ein Pop-Up, dass ich dadurch sehr viel Speicherplatz verbrauche.
Wenn ich mit der Zeichnung fertig bin brauche  ich im Prinzip nur die finale Version und könnte jederzeit alle Zwischenspeicherungen löschen. Wie kann ich das ohne dass ich mir Probleme schaffe. Ich verwende "Historie" nicht bewusst. Aber wenn ich diese Möglichkeit eingeschaltet hatte, steht mir dann die finale Version in jeder Beziehung zur Verfügung?
Wenn das Löschen einfach ist, würde ich das gerne auch für viele alte Zeichnungen durchführen, um das Programm schneller zu machen.
Liebe Grüße Gerd
Titel: Re: Löschen von gespeicherten Datei-Versionen
Beitrag von: Michael Meyer am 11 Mai 2020, 09:13
Hallo Gerd,

Historie setzt Beziehungen zwischen den Objekten und benötigt wenig Speicherplatz in den 3dm-Dateien.

Gruß

Michael
Titel: Re: Löschen von gespeicherten Datei-Versionen
Beitrag von: hgdrn am 11 Mai 2020, 11:02
Als Vorsicht-Maßnahme eines "Greenhorns" speichere ich während der Erstellung einer (Konstruktions-Zeichnung) etliche Zwischenversionen. Jetzt warnt mich ein Pop-Up, dass ich dadurch sehr viel Speicherplatz verbrauche.
Wenn ich mit der Zeichnung fertig bin brauche  ich im Prinzip nur die finale Version und könnte jederzeit alle Zwischenspeicherungen löschen. Wie kann ich das ohne dass ich mir Probleme schaffe

Ich nehme an, es geht um "Datei/Inkrementell Speichern". Rhino legt dann beim Speichern über "Imkrementell Speichern" jeweils eine neue Datei mit einer x-stelligen Zahl (bei Rhino sind es drei Ziffern sprich 001 bis 999) an und zählt halt hoch. Dann wird aus "FooBar.3dm" ein "FooBar 001.3dm", beim nächsten inkrementellen speichern ein "FooBar 002.3dm" usw. Wenn man bei der finalen Version angelangt ist, könnte man a) mit "Speichern unter" einen neuen Dateinamen verwenden oder b) die Datei mit der höchsten Nummer im Verzeichnis umnenennen. Alle unbenötigten Zwischenversionen könnte man dort gleich in den Papierkorb schieben.

Ich mag das inkrementelle Speichern nicht. Gerade, wenn man mit mehreren Personen (nacheinander) an einer Datei arbeiten möchte, birgt das Risiken für Chaos. Ich lege dann lieber manuell außerhalb von Rhino eine Sicherung einer Datei an und speichere ganz normal weiter. Geht etwas schief, restauriere ich das Backup.

Ausgehenden Festplattenplatz beseitigt man mit größeren Festplatten oder durch Aufräumen.  ;) Und Auswirkungen auf die Arbeitsgeschwindigkeit von Rhino haben "viele Dateien" nicht.